DSC_0036sw

Andreas Buchner

Andreas Buchner – DA14 [2013] from LAMPENSCHIRM on Vimeo.

Die österreichische Musikzeitschrift „The Gap“ umschreibt seine Musik mit dem Begriff „Walddisko“. Organisches und Elektronisches, Analoges und Digitales, Stadt und Land, Dreck und Sauberkeit in den Klängen sind weitere
Antithesen mit denen Buchner es liebt zu spielen. In ihm selbst scheinen diese widerstreitenden Gegensätze zu schlummern, denn jeder seiner Tracks versucht sensibel eine Waage zwischen diesen Polen zu bilden.
Sphärische, weltentrückte Soundwände treffen auf Popästhetik die fassbar scheint. Untermalt wird das ganze von straighten oder Breakbeats, je nachdem was die Ausgewogenheit eines Songs bestärkt. So steht bei ihm offensichtlich nicht der Stil oder Genre im Vordergrund, sondern es gibt einen Problemansatz, den er versucht durch die passenden Mittel zu lösen.
So zeigt sich seine Arbeit zwar charakteristisch aber dennoch umtriebig und gleichzeitig entfesselt hinsichtlich der Einordnung in Schubladen.
Dass seine Musik alles andere als unreflektiert ist, wird auch an seinen Aussagen bezüglich seines Soloalbums „Ascent/Decline“, welches 2012 erschien deutlich. Durch die Beschäftigung mit konzeptuellen Theorien aus der bildenden Kunst bezüglich der Ideenfindung entstand ein Gesamtkunstwerk, das den prozessualen Charakter seiner Arbeit nachvollziehbar macht.
Außerdem produzierte Andreas Buchner zusammen mit Sebastian Oberst den Release “Today I feel feat. Midimum” welcher Anfang letzten Jahres auf “Schönbrunner Perlen” erschienen ist. Der Remix von Alex Q (Musik gewinnt Freunde) schaffte es in die Top 100 Edits der trndmusik.de Jahrescharts.
Seit 2010 lebt und Arbeitet Buchner in Wien.

Andreas Buchner @ Facebook

Videos:





Andreas Bucher

Leave A Comment